Session

Nahverkehrsweichen und die Herausforderungen bei deren Instandhaltung

Abstract

Weichen stellen für jedes Eisenbahnnetz eine besondere Herausforderung dar, da sie eines der kritischen Elemente in Bezug auf Entgleisungssicherheit und Schwere der Störungsauswirkung im Versagensfall darstellen. Dies stellt sich auch für den Nahverkehr so dar, bei welchem zwar die Geschwindigkeiten geringer, die Fahrplan-Intervalle jedoch in innerstädtischen U-Bahn und Straßenbahnnetzen durchaus kürzer sein können. In der Wiener U-Bahn kann das Befahrungsintervall in Spitzenzeiten bis zu 90 s sinken, auch in der Straßenbahn gibt es Weichen mit Intervallen von 2-3 min. Gepaart mit einem durchgehenden 24h‑Betrieb am Wochenende in der U-Bahn und ebenfalls sehr langen Betriebszeiten mancher Straßenbahnlinien ist der Betreiber im Zuge der Instandhaltung stark gefordert.

Im Netz der Wiener Linien hat sich im Laufe der Jahre ein Best-Practice Modell zur Instandhaltung entwickelt, welches laufend einer Verbesserung unterzogen wird.

Weitere Themenstellungen sind die Vorgangsweise bei der Technischen Inspektion, der Aufbau eines Anlagenverzeichnisses, die Verwendbarkeit von Sensorik sowie Automatisierungsmöglichkeiten bei der Betrachtung von Messwagendaten.

Downloads

Scroll to Top